Über Uns

Über Uns

Oeko-Tex® 100 Standard

Unsere Hersteller, die nach diesem Standard zertifiziert sind,  verwenden für Baby- und Kinderkleidung nur schadstofffreie Stoffe. Dass der Oeko-Tex® Standard für die Babykleidung einhalten wird, wird jährlich geprüft. Der Oeko-Tex® Standard gibt Ihnen die Sicherheit gesundheitlich einwandfreie Babykleidung zu kaufen.  

Mehr Infos auf www.oeko-tex.com

 

GOTS Standard

Der neue, internationale GOTS Standard (Global Organic Textile Standard) garantiert für jedes einzelne Glied der textilen Herstellungskette, dass Naturtextilien biologisch, fair und schadstoffarm hergestellt werden. Er fördert nachhaltige Landwirtschaft und bietet soziale Sicherheit. Beim Anbau wird auf den Einsatz von schützenden Chemikalien, chemische Entlaubungsmittel und Insektiziden verzichtet und stattdessen auf wechselnde Fruchtfolge und Mischbepflanzungen und natürliche Düngemittel gesetzt. Der GOTS Standard verbietet Kinderarbeit und definiert soziale Mindeststandards, die faire Arbeitsbedingungen und -löhne garantieren. Durch den Verzicht auf belastende Chemikalien setzt GOTS auf umweltschonende und chemiefreie Verfahren mit Hilfe von Hitze, Feuchtigkeit und Druck. Die Stoffe werden auf Sauerstoffbasis gebleicht und mit schwermetallfreien Farbstoffen gefärbt. Auch bei der Endfertigung dürfen keinerlei allergene und chemisch belastete Bestandteile in die Kleidung gelangen.

Der GOTS Standard gibt Ihnen die Sicherheit, gesundheitlich einwandfreie und unter fairen sozialen Bedingungen hergestellte Babykleidung zu kaufen.

Mehr Infos auf www.global-standard.org

 

Spiel gut Siegel

Das Spielgut Siegel wird nach folgenden vielfältigen Kriterien vergeben.

Fantasie:

Spielzeug soll die Fantasie anregen und nicht einengen. Je vielfältiger die Spielmöglichkeiten, desto anregender ist das Spielzeug und desto länger bleibt es interessant. Das Spiel folgt den täglichen Umwelterfahrungen und den besonders eindrucksvollen Erlebnissen des Kindes.

Größe des Spielzeugs:

Kleinkinder bauen besser mit großen Bausteinen, aber ein riesiger Teddybär eignet sich nicht gut zum überallhin begleitenden Freund.

Menge:

Für jedes Spielzeug ist das richtige Maß zu finden; mehr Bausteine fördern das Bauen, mehr Schienen machen die Eisenbahn interessanter - aber eine Puppe mit Zubehör ist besser als viele Puppen ohne Zubehör.

Material und Haltbarkeit:

Material und Haltbarkeit müssen dem Spielzweck entsprechen. Aus jedem Material lässt sich gutes oder schlechtes Spielzeug herstellen. Kleinkindspielzeug muss besonders viel aushalten (aber nicht alles!). Enttäuschung ist der größte Spielverderber. Auch das Vertrauen zum Erwachsenen leidet darunter.

Konstruktion und Mechanik:

Diese müssen für das Kleinkind besonders einfach sein und auch beim Spielzeug für ältere Kinder - immer verständlich. Einblick in die Technik ist wichtiger als Modelltreue.

Form und Farbe:

Sie beeinflussen auch die Spielmöglichkeiten und die Vorstellungswelt des Kindes: zu buntes Baumaterial stört beim Gestalten, „drollige“ Spieltiere verleiten zu einer sentimental verkitschten Einstellung zur Tierwelt. Spielzeug in vereinfachter Form lässt die Kinder Wesentliches erkennen. Überflüssige Dekorationen lenken vom eigentlichen Spiel ab.

Sicherheit:

Sicherheit nach den EU-Normen muss vor der spiel gut Prüfung durch das CE bestätigt sein. Absolute Sicherheit gibt es aber nicht. Die Sicherheitsvorschriften können nicht Anleitung und Beaufsichtigung durch die verantwortlichen aufsichtspflichtigen Personen ersetzen. Jedes Kind muss auch allmählich lernen, mit alltäglichen Gefahren umzugehen. Sicherheit bedeutet für jedes Spielzeug und für jedes Kind etwas anderes.

Umweltverträglichkeit:

Die Umweltverträglichkeit eines Spielzeuges hängt von verschiedenen Faktoren ab und muss bei den verschiedenen Spielmaterialien unterschiedlich bewertet werden: das verwendete Material, Produktion, Gebrauch und Entsorgung, Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Wiederverwendbarkeit. Langlebiges wird nicht zu Müll sondern „vererbt“. Oder man tauscht, kauft, verkauft auf dem Flohmarkt. Kein Wegwerfspielzeug kaufen und unnötig große Verpackungen zurückweisen (Gesellschaftsspiele!).

Preis:

Der Preis des Spielzeugs sollte immer im Verhältnis zu den Spielmöglichkeiten und zur Lebensdauer beurteilt werden. Lieber weniger und besseres Spielzeug kaufen. Eine gute Lösung: Wertvolles Spielzeug gemeinsam schenken.

Mehr zum Spiel Gut Siegel unter www.spielgut.de